Judith Runge | Auslese
Atelier Judith Runge, Eichendorffstrasse 26, 06114 Halle Saale, Keramische Kunst, Objekte, Keramik, Installationen, Kunst am Bau, ... Aktuell: Ausstellung "FARB - & SPIELRÄUME", 8. März - 24. Juni 2017, Galerie Klosterformat, Hansestadt Rostock www.klosterformat.de zusammen mit Sabine Curio (Malerei)
Judith Runge, Runge Keramik ,Installation ,Kunst , Runge Kunst, Spielzeug, Art, Ceramics, Halle, Objekte, Kunst am Bau
21992
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-21992,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-3.8,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Auslese

Judith Runge ist gleichfalls dem Organischen und dem leicht Befremdlichen zugeneigt. Fantasievoll und mit gestalterischer Kraft schafft sie Kleinplastiken, denen eine Doppelseele innewohnt. Spielerisches wie auch Humorvolles gelingt der Künstlerin. Doch im Hintergrund oder der Metaebene spiegeln sich Ernsthaftigkeit, Welt- und Daseinsbefragung… Motivisch entstanden so kleine und große Werke, die irgendwo zwischen Gewürm und Pflanzen angesiedelt scheinen. Nahezu zahllos sind die großen und kleinen Wesen der „Auslese“. Und wie der Titel suggeriert: Es sind die besten ihrer Art, denn Flora und Fauna unterliegen nach Charles Darwin dem natürlichen Aussortieren. Genau erkennen wir die Gestalten ihrer besonderen „Auslese“ allerdings nicht. Es sind nur Erinnerungen, die zum Beispiel an prähistorisches Leben denken lassen. Allerdings unterstützt die Künstlerin diesen Gedanken auch durch die Wahl des schwarzen Tones. So bleibt in der Schwebe, ob die Wesen noch Leben in sich haben oder ob sie abgestorben und versteinert sind. Gleichfalls offen ist, ob wir gute oder böse Erscheinungen sehen. Doch: Irgendwo sind diese Wesen im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen beheimatet.

Text: Christine Dorothea Hölzig, Leipzig, Auszug aus Katalogtext  zu den 13. Werkstattwochen Hundisburg „Terra Arte“ 2012

Schwarzer Ton

Größe der Einzelobjekte 5-40 cm

Fotos:

Hans-Wulf Kunze

2012